Aktuelles

Bis auf weiteres kein Gottesdienst in der Moga!


Deine Freikirche im 6. Bezirk

ACHTUNG!

KEIN GOTTESDIENST IN DER MOGA

Die 21-Uhr-Ermutigung aus der MOGA

Liebe Freunde, liebe Moga-Menschen
 
eine tägliche Ermutigung haben sich einige in der MOGA gewünscht. Und ich finde, eine solche Ermutigung passt zeitlich gut zu unserem abendlichen Gebetstermin, um 21:00 Uhr. Deswegen kommt heute Abend, 21:00 Uhr ein Gruß zum heute Abend beginnenden Pessach-Fest
 
Zum Auftakt des Pessachfestes, das dieses Jahr heute, am Mittwoch 8. April beginnt, kommen normalerweise traditionell Familien zum großen Abendessen zusammen. Das Pessachfest dauert eine Woche und erinnert an den Auszug der Israeliten aus Ägypten und die Befreiung aus der Sklaverei.
 
Im Widerspruch zur Feier der Befreiung dürfen heute diese Familienfeste in den meisten Ländern der Erde nicht stattfinden. Die jüdischen Gläubigen sind nicht in der Lage, ihre fröhliche und auch ausgeklügelte Tradition eines gemeinsamen Mahls (seder) im größeren Kreis zu feiern.
 
In Verbundenheit gratulieren wir dem jüdischen Volk zum Fest und schließen uns den Worten des Koordinierungsausschusses für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Österreich an: Im Glauben der Christen an die Auferstehung, die uns in dieser Welt weiter auf die Befreiung durch das Reich Gottes vertrauen lässt, sagen wir: „Wenn wir uns aus Leidenschaft zu Gott für das Leben zusammentun und anfangen, anders - ehrlicher, solidarischer, fröhlicher - zu leben, dann sehen wir heute schon Dinge, die andere noch nicht sehen können, dann leben wir heute die Fähigkeit, auch in hoffnungslos scheinenden Situationen an das Leben zu glauben“.
 
Und was ist das Passach-Fest? Der Blogger Asaf Erlich liefert ein paar einfache Erklärungen ….
 

Wenn wir heute Abend beten,
dann beten wir für das Land Israel und für den Frieden in der ganzen Region
dann beten wir für alle jüdischen Gläubigen, die heute einsam oder nur im kleinsten Kreis das Seder-Mahl feiern konnten
 
 
dann beten wir für die Baptistengemeinden in Israel, Gaza, Westjordan, Libanon, Jordanien und Syrien, dass sie zu einem Licht für ihre Mitmenschen werden und sich 
Helfend und versöhnend engagieren können
dann beten wir für eine neuerliche Versöhnung zwischen Judenchristen und Heidenchristen, wie sie uns schon einmal in Apostelgeschichte 15 berichtet wird
 
dann beten wir für die Kranken und Alten in unserer Gemeinde
dann beten wir für gelingende Ostervorbereitungen in den Familien und Häusern
dann beten wir sehnsuchtsvoll um eine weltweite Eindämmung der Krankheit. 
dann beten wir, dass die Gegenwart Jesu in unserem Leben jede Furcht vertreibt, und uns stattdessen neue Zuversicht schenkt,
dann beten wir, dass Gott eingreift und den Lauf des Viruses aufhält.
 
Und wir wünschen uns allen einen gute Nacht!

KEIN GOTTESDIENST IN DER MOGA         

     
Aufgrund der aktuellen Situation zur Ausbreitung des Coronavirus haben wir nach gründlichen Überlegungen und Austausch beschlossen, ab sofort keine Gottesdienste in der Moga durchzuführen. Diese Maßnahme dient so wie viele andere Einschränkungen in unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft dem besonderen Schutz der älteren und besonders gefährdeten Menschen. Wir möchten unsere Verantwortung als Teil dieser Gesellschaft bewusst wahrnehmen.

Wir laden dazu ein, über Telefon und digitale Kommunikationsmittel in Kontakt zu bleiben und kreative Wege zu finden, um unsere geistliche Gemeinschaft zu leben, allerdings von persönlichen Treffen in größerem Rahmen Abstand zu nehmen.

Unser Pastor (Kontakt) ist selbstverständlich weiterhin für persönliche Anliegen erreichbar.

Diese Maßnahme gilt bis auf weiteres. Über neue Entwicklungen informieren wir umgehend.

Die Gemeindeleitung


In der Baptistengemeinde in der Mollardgasse 35, die wir liebevoll mit "Moga" abkürzen, treffen sich Menschen verschiedenster Nationalität, verschiedenem Alters und persönlicher Lebenssituation. 

Was uns verbindet, ist unser persönlicher Glaube an Jesus Christus, der als Mensch in unsere Welt gekommen ist. Jesus sagt von sich selbst:

Die Bibel - als Gottes Wort - ist Maßstab für unser Leben. Gemeinsam mit allen Christen bekennen wir uns zu Gott - dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist - wie er uns im Alten und Neuen Testament der Bibel bezeugt wird.

Fotos und Inhalte der folgenden Seiten wollen dir einen ersten Eindruck in unsere Freikirche ermöglichen.

Besuche uns auch auf Facebook Moga Wien.

Sprichst du Persisch oder Russisch? Im Gemeindehaus treffen Sie auch russisch-sprachige und persisch-sprachige Christen.
 

Losungen

Lasst uns gehen, den HERRN anzuflehen und zu suchen den HERRN Zebaoth; wir wollen mit euch gehen.
Sacharja 8,21

Als sie den Lobgesang gesungen hatten, gingen sie hinaus an den Ölberg.
Markus 14,26